Kokos – Gesund für den Hund

Kokosöl sollte in keiner Küche fehlen, auch nicht in der Hundeküche. Hundebesitzer verwenden seit Langem aus der Kokosnuss gewonnene Produkte für die Gesundheit ihrer Tiere.

• Kokos wird gegen Würmer eingesetzt, auch prophylaktisch. Dazu eignet sich besonders Kokosöl.

• Viele Hundebesitzer reiben das Fell ihres Hundes mit Kokosöl ein; es heißt, Parasiten, wie Zecken oder Flöhe, mögen den Geruch überhaupt nicht.

• Kokosöl wird auch gerne zur Pflege der Pfoten verwendet, besonders bei rissigen und spröden Ballen und nach einem Winterspaziergang, wenn die Pfoten durch Salz gereizt sind.

• Und – wie man bei einer Studie des „Athlone Institute of Technology“ von 2012 herausgefunden hat: Kokosöl wirkt gegen kariesauslösende Bakterien.  Das Tolle dabei: Die guten Bakterien im Mund- und Rachenraum kommen nicht zu Schaden, somit bleibt die gesunde Mundflora erhalten.

Bei bluefish Kauartikel gibt es neben Kokosöl auch Kokosbrocken und Kokoshappen, die einen sind weicher gepresst, leicht zu zerkleinern und daher auch gut als Trainingssnacks zu verwenden, die anderen sind ein härterer Kaussnack.

Alle Kokosprodukte, die bluefish Kauartikel führt sind in Bio-Qualität. 

Übrigens, wir verwenden unser Kokosöl und auch die weichen Kokosbrocken zum Kochen und Backen.

Von links nach rechts: BIO-Kokosbrocken, BIO-Kokoshappen, BIO-Mini-Kokosbrocken

Dieser Beitrag wurde unter Gesunde Ernährung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.